Reisen

Urlaub auf Kos mit Kindern

19. September 2017

Nun sind wir schon wieder ein paar Wochen zu Hause, zurück aus unserem wundervollen Urlaub auf Kos. Ich möchte Euch hier von einem ganz besonderen Ausflugstag auf der Insel erzählen. Leider findet man nur sehr wenige Informationen im Netz, besonders, wenn es um das Reisen mit Kindern auf Kos geht. Wer weitere Tipps hat, immer her damit! Schreibt sie doch bitte für uns alle in die Kommentare, danke!

Jetzt gehts los…

Die Reisevorbereitung

Reiseführer

Wir waren vor unserem Urlaub noch nie auf Kos und auch noch nie in Griechenland. Also wollte ich mich natürlich auf die Insel und das Land vorbereiten. Ich muss aber leider gestehen, dass ich dieses Mal so gut wie gar keine Zeit dafür hatte. Ehrlich gesagt, beschränkte es sich darauf, dass ich einen Reiseführer (*) bei Amazon bestellt hatte. Somit begann ich tatsächlich erst im Flugzeug, diesen zu lesen. Dank der FlugzeugWundertüten hatte ich dazu dann auch tatsächlich Zeit. Der Reiseführer ist definitiv empfehlenswert. Mit über 250 Seiten wohl einer der umfangreicheren. Man merkt, dass die beiden Autoren schon sehr  oft auf Kos waren und so erfährt man unheimlich viel über die Insel und erhält fundiertes Wissen.

Freunde

2 Tage vor Antritt unserer Reise habe ich mich mit einer Freundin getroffen, die kurz zuvor auch auf Kos war. Auch sie hatte schon einige Tipps für mich parat. Also wenn Ihr jemanden kennt, der schon einmal dort war, sprecht sie an. Kos ist eine recht kleine Insel und egal wo Euer Hotel liegt, kein Ziel ist weit entfernt.

Im Hotel

An unserer Hotelrezeption wurde fließend deutsch gesprochen und das dürfte in vielen anderen Hotels mit deutschen Gästen ebenfalls so sein. Sprecht die Damen und Herren an und fragt sie nach Ausflugtipps. In unserem Hotel lagen auch einige Flyer aus.

Ein Tag auf Kos mit Mietwagen

Warum mit Mietwagen?

Diese Frage ist berechtigt. Man könnte ja auch Ausflüge buchen oder in den Linienbus steigen. Gebuchte Ausflüge werden mit einer 5köpfigen Familie schnell sehr teuer. Zudem hat man überhaupt gar keinen Spielraum bei der Verweildauer an den Ausflugszielen und verbringt oft mehr Zeit im Bus als am Ziel. Der Linienbus auf Kos ist gar keine schlechte Alternative, aber dann hätten wir nicht so vieles an einem Tag gesehen und zu einem ganz besonderen Ziel (mehr dazu unten) fährt auch kein Bus. Außerdem ist Kos perfekt für die eigene Erkundung mit einem Mietwagen. Die Insel ist überschaubar und der Verkehr sehr unaufgeregt, also ziemlich entspannt.

Die Ausflugsziele

Aus sämtlichen Infos, welche ich zusammengetragen hatte, erstellte ich eine Liste der Ziele, die für uns als Familie interessant sind. Ich übertrug sie auf eine Inselkarte (von einem der Flyer) um zu sehen, welche Route sinnvoll ist. Alle Adressen speicherte ich mir im Handy ab.

Der Mietwagen

An einem Abend spazierten wir in den Ort um nach einem geeigneten Mietwagen zu schauen. Wir wussten bereits, dass das Mieten über die Reiseagentur und der im Hotel ansässigen Vermietung um ein vielfaches mehr kostet, als ortsansässige Vermietungen (und das bei selber Leistung!). Wir wurden recht schnell fündig bei Kombos Rent (nur interessant, für Urlauber in Marmari). Dort mieteten wir für 55€ einen neuen Polo für einen Tag inkl. VollkaskoVersicherung. Der Wagen wurde uns morgens zum Hotel gebracht und abends dort auch wieder abgeholt. Uns wurde erklärt, wo sich die nächste Tankstelle befindet und dass die meisten Unfälle in den 2 Hauptkreiseln der Insel passieren. Denn dort hat das in den Kreisel einfahrende Auto Vorfahrt. Das hatte ich übrigens auch schon in dem o.g. Reiseführer gelesen. Trotzdem fand ich es sehr nett, dass man uns darüber noch einmal aufklärte. Das Benzin ist etwas teurer als hier, aber viel braucht man davon ja nicht. Kindersitze waren im Preis enthalten, bei vielen Vermietungen werden diese noch extra berechnet. Wir haben übrigens viel zu viel getankt, aber hätten wir vorher einmal gerechnet, wären wir auch mit 10l ausgekommen. Denn wirklich weit kann man auf Kos nicht fahren. Und selbst wenn das Benzin einmal knapp werden sollte, es gibt wahnsinnig viele Tankstellen auf Kos. Also lieber erst einmal nicht ganz so viel tanken und falls erforderlich dann nachtanken.

1. Ausflugsziel: Die Empros Therme

Definitiv ein Highlight für uns. Es ist eine schwefelhaltige Heilquelle direkt am Meer. Das Wasser darin ist 30-40 Grad warm, je nachdem, wo man sich befindet. Direkt daneben kann man in dem dann auf einmal kühl wirkenden Meer baden. Das „Becken“ ist nicht besonders tief, hineinlegen kann man sich aber sehr gut. Die Steine empfanden wir alle beim Hineingehen als etwas unangenehm, leider hatten wir aber unsere Badeschuhe nicht dabei. Und sollten Eure Kinder noch recht frische Schürfwunden haben, dann verschiebt den Ausflug zur Therme lieber. Es ist dann eher schmerzhaft und unangenehm in dem schwefelhaltigen Wasser. Unsere Kleinste ist leider auf dem Parkplatz gestürzt und so sprechen wir aus Erfahrung.

Empore Therme Heilquelle Kos Griechenland Steinstrand

Ich hätte dort ohne Probleme mehrere Stunden verbringen können. Wir haben die Thermen direkt als erstes Ziel gewählt, da es dort im Tagesverlauf immer voller wird. Als wir um 9.30 Uhr ankamen war es noch sehr leer. Als wir dann um 11.30 Uhr gingen, war es schon merklich voller, Platz in dem „Becken“ hat dennoch jeder gefunden. Wir haben auf dem ersten Parkplatz oben geparkt, hätten jedoch auch noch einen Parkplatz auf der mittleren Ebene gefunden. Versucht es einfach, wenn nicht, dreht Ihr wieder um. Der Weg ist nicht so schlimm, wie er aussieht. Wir hatten nämlich auch etwas Bedenken wegen des Mietwagens. Man zahlt übrigens keinen Eintritt. Der Steinstrand ist auch sehr schön und lädt zum Sammeln und Türmebauen ein. Gegenüber der Strandbar kann man seine beschriebenen Steine aufstellen, á la „Wir waren hier“… Also, Edding nicht vergessen, wer das machen möchte.

Empros Therme Kos Griechenland Steinstrand

2. Zwischenstopp in Kos Stadt Mittagessen

Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel kam der erste Hunger auf und da wir eh an Kos Stadt vorbei mussten, beschlossen wir im besten Imbiss der Stadt (lt. Reiseführer) zu essen. Nur ließ sich dieser gar nicht so einfach finden. Ich war schon leicht genervt und mir war übel (ich mag Autofahren in der Stadt nicht besonders). Nach kurzer Frischluftpause und mit besserer Laune suchten wir dann weiter, der Mädchenvater (vom Ehrgeiz gepackt) fand schließlich ein Hotel in der gesuchten Straße, welches GoogleMaps auch kannte. Und was soll ich sagen, es hat sich aber so was von gelohnt. Griechischer hätten wir in Kos Stadt wohl nicht essen gehen können. Auf deutsche Gäste war der Imbiss  überhaupt gar nicht vorbereitet, sei es die Karte oder die sprachliche Barriere, wir verstanden Nichts! Aber der Besitzer und seine Angestellte gaben sich enorm viel Mühe, zeigten uns alle Gerichte umzubereitet, fast jede Schublade in der Küche öffneten sie. Und als ich dann noch mit den Armen flatterte um zu fragen, ob es Huhn sei, was er da gerade zeigte, war kein halten mehr, köstlich! Wir bestellten also mit Händen und Füßen 3 Pitas (2x mit Bifteki und einmal mit Gyros), eine Souflakiplatte und einen gebackenen Schafskäse. Alles wurde komplett frisch zubereitet. Ich bestellte meine Pita ohne Pommes, zum Erstaunen des Besitzers. Aber als das Essen kann, war es mir dann klar. Es ist üblich, dass ein paar Pommer mit in die Pita kommen, also nicht extra serviert werden. Alles war soooo lecker! In deutschen Imbissen erwartet einen ja eher weniger Flair, aber dieser hier war auch noch schön. Wir saßen in einer schattigen Oase mitten in der Stadt. Interessiert euch der Preis? Genanntes Essen plus 5 Dosen Cola/Fanta haben uns ganze 24€ gekostet. Das Eis gegenüber im Kiosk fast noch einmal soviel, huch. Also, gebt bei GoogleMaps das Hotel „Kelly´s Apartments“ ein. Dann landet Ihr in der Straße „Megalou Alexandrou“. Diese stadteinwärts bis zum Kreisel/Platz Paleologou fahren, der Imbiss „Aléxés“ befindet sich an der linken Ecke

Imbiss Kos Stadt Pitt Schafskäse

3. Ausflugsziel Bergdorf Zia mit Kleintierpark

Zia ist ein etwa 300m hochgelegenes Bergdorf. So gut wie alle Besucher treibt es erst gegen Abend dorthin, um den wunderschönen Sonnenuntergang zu genießen. Aber auch bei Tag hat man eine herrliche Sicht auf die Insel. Zia ist sehr touristisch und besteht im Grunde aus einer Einkaufsstraße mit Souvenirshops und Lokalen. Die Preise waren nach unserem empfinden aber dennoch normal. Wir sind nach Zia gefahren, um mit den Kindern den Kleintierpark „Natural Traditional Park of Zia“ zu besuchen. Er befindet sich am Ortsausgang. Wenn Ihr in Zia ankommt, parkt nicht auf dem großen Parkplatz rechts, fahrt weiter durch die Einkaufsstraße, am Ende könnt Ihr dann vor dem „Zoo“ im Schatten und kostenlos parken. Also selbst wenn Ihr kein Interesse an einem Zoobesuch habt, würde ich Euch empfehlen, dort zu parken.

Aussicht Zia Kos Tierpark

Der Eintritt kostet für Erwachsene 3€ und für Kinder 1,50€, wobei unsere Kleinste noch frei war mit 3 Jahren. Das Gelände befindet sich auf einem Hang, man steigt immer wieder Treppen auf und ab. Daher lasst Kinderwagen und Buggys unbedingt im Auto. Geöffnet hat der Park täglich ab 9.30 Uhr bis eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang. Es scheinen ausschließlich heimische Tiere in dem Zoo zu leben, wobei ich mir bei den Rehen jetzt nicht ganz sicher bin 😉 Alle Tieren sind beschriftet (also nicht die Tiere selbst), genau wie sehr viele Pflanzen und Bäume. Der Tierpark integriert sich wunderbar in die dortige Natur, denn man merkt kaum, dass man man sich in einem befindet. Im oberen Teil gibt es eine kleine Bar mit Snacks und Getränken, sowie einem kleinen Spielplatz. Am höchsten Punkt des Parks befindet sich eine tolle Aussichtsplattform mit einer wundervollen Sicht. Dort gibt es auch Schaukeln und Hängematten für Groß und Klein. Der Park war relativ leer, da wahrscheinlich relativ unbekannt. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Kos Zia Tierpark

Anschließend sind wir noch etwas durch die Souvenirshops gebummelt, haben Zimtsirup (Zia ist bekannt dafür) gekauft und noch ein Getränk in der „Dikeos Taverne“ eingenommen. Dort habe ich mich natürlich für den ZimtDrink entschieden, welcher mir aber doch etwas zu süß war.

Taverne Dikeos Zia Kos

4. Ausflugsziel: Das Pfauental

Mittlerweile war es schon später Nachmittag und wir hatten noch 2 Ziele zur Wahl, Zeit war aber nur noch für eines. Und so entschieden wir uns für das Pfauental. Denn es ist ein absoluter Geheimtipp würde ich sagen. Man kommt dort nur mit einem Auto hin, Busse fahren dort nicht und Ausflüge werden auch keine dorthin angeboten. Zum Glück kann man da natürlich sagen, denn schließlich leben dort jede Mange Tiere in freier Natur. Nun aber erst einmal zur Anreise. Wie gehabt, gibt es keine Straße und Hausnummer, die man einfach so ins Navi eingibt. Ich erkläre den Weg aus Kos Stadt kommend Richtung Flughafen. Da befindet Ihr Euch dann auf der Inselhauptstraße, auch Inselhighway genannt. Ihr fahrt Richtung Kefalos, am Flughafen vorbei. Nicht weit danach werdet Ihr ein Wegweiser rechts Richtung Plaka sehen, diesem folgt Ihr. Man ahnt noch nicht, dass man sich binnen weniger Minuten komplett in einem bewaldeten Tal befindet. Und dann seid Ihr auch schon mitten im Pfauental. Auto abstellen und einfach nur noch staunen. Die vielen Pfauen und Katzen werdet Ihr sofort sehen. Man ist ihnen dort so unglaublich nah, denn sie sind Menschen anscheinend gewohnt und lassen sich nicht von ihnen stören. Besonders imposant sind natürlich die Männchen, wenn sie ihre Schleppe aus etwas 150 Federn aufstellen um damit einer Pfauenhenne zu imponieren. Unsere Kleinste interessierte sich aber viel mehr für die kleinen Katzenbabys, die waren aber auch süß. In dem kleinen Tümpel unter der Holzbrücke haben wie dann noch Wasserschildkröten entdeckt. Und schaut man einmal hoch in die Bäume, entdeckt man noch viel mehr Pfauen. Man kann es kaum beschreiben, man muss es wirklich gesehen haben. Und richtig verrückt war ja, dass wir dort ganz alleine waren, wir waren bestimmt fast 2 Stunden dort und gerade einmal 2 Autos kamen vorbeigefahren. Wir hatten vorher noch etwas Toast in einem Supermarkt gekauft. Reißenden Absatz fand es aber nicht. Die Mädels und ich haben dann noch einige schöne Federn gesammelt. Wir haben viele bunte kleine Federn gefunden. Große konnte man sich gegen eine Spende mitnehmen, so habe ich es zumindest verstanden. Sie hingen in Eimern an den Bäumen. Nur für diesen Ausflug hätte sich der Mietwagen schon gelohnt! Am Wochenende soll dort richtig was los sein. Die Einheimischen Grillen und Picknicken dort dann. Daher würde ich unter der Woche hinfahren, denn die Ruhe dort ist einfach schön.

Pfau Federn aufgestellt Kos Pfauental

Kos Pfauental Pfau

Kos Pfauental Pfau

Das war er, unser Tag auf Kos mit einem Mietwagen. Er war perfekt und ich hoffe, dass ich Euch damit einige Anregungen für Euren nächsten Urlaub auf Kos geben konnte. Wenn Ihr schon etwas davon ausprobiert habt, dann berichtet sehr gerne, ich freue mich!

Einen weiteren sehr schönen Tag hatten wir auf dem türkisblauen Wasser: Die 3 Insel Rundfahrt auf Kos mit Kindern

Eure Alexandr(i)a

*AmazonPartnerlink

Andere Artikel der selben Kategorie:

21 Kommentar

  • Antworten Katrina Antes 10. November 2017 at 17:17

    Schöne Bilder 😀

    • Antworten Alexandra 13. November 2017 at 22:41

      Dankeschön Katrina 🙂

    • Antworten Alexandra 18. November 2017 at 21:40

      Dankeschön 🙂

  • Antworten Cathleen Schäfer 17. November 2017 at 21:53

    Hallo 🙂
    Mich würde interessieren wann ihr dort wart?
    Wir fliegen nächsten Jahr im August zwei Wochen nach Kos mit unseren Kindern (2 und 4 Jahre alt)… Mein Mann hat etwas Angst vor der Hitze…
    Liebe Grüße

    • Antworten Alexandra 18. November 2017 at 21:35

      Liebe Cathleen,
      wir waren auch im Hochsommer dort, mitten im Juli und die Hitze war überhaupt nicht schlimm. Wir hatten immer über 30 Grad, meist 33 Grad. Wir waren schon oft auf Mallorca und dort empfinden wir 33 Grad als sehr unangenehm, auf Kos hingegen überhaupt nicht. Es war nie drückend, es wehte immer ein kleines Lüftchen, wirklich total angenehm. Ich musste mir ein paar Mal anhören, wie „blöd“ es doch sei, im Hochsommer nach Griechenland zu fliegen. Zum Glück hatten sie alle unrecht. Ich wünsche Euch einen schönen Urlaub und berichte doch, wie es Euch auf der Insel gefallen hat 🙂 Liebe Grüße, Alexandra

  • Antworten Cathleen Schäfer 17. November 2017 at 21:54

    Vielen Dank für die schönen Tipps…

    • Antworten Alexandra 18. November 2017 at 21:35

      Sehr gerne 🙂

  • Antworten Katti 23. Januar 2018 at 21:18

    Hallo Alexandra,
    ich freue mich so, dass ich deinen Blog gefunden habe und deine tollen Tipps zur Insel Kos lesen darf.
    Mich würde auch interessieren wo ihr gewohnt habt? Lieben Gruß Katti

    • Antworten Alexandra 23. Januar 2018 at 21:30

      Hallo Katti, schön, dass Dir meine Tipps helfen, das freut mich 🙂 Wir waren im SandyBeach in Marmari. Das Hotel war toll, wir hatten leider nur etwas Pech mit dem Animationsteam, aber das wechselt ja jährlich. Der Strand war traumhaft, jeden Abend Sonnenuntergang. Einen schönen Urlaub wünsche ich Dir. Liebe Grüße, Alexandra

      • Antworten Clarissa Berner 15. April 2018 at 1:57

        Hallo Alexandra,

        tausend Dank für Deine spitzenmäßige Beschreibung von Eurem Kos-Urlaub. Bin durch Zufall auf diesen Blog gestossen und der Hammer ist unabhängig von Deinem Bereicht, gehen wir im Mai ebenfalls ins SandyBeach in Marmari. Das nenne ich mal ne volle Punktlandung.
        Im Voraus schon ganz lieben Dank für Deine detailsgetreuen Informationen. Bin schon ganz gespannt, wird unser erster Griechenland-Urlaub.

        Liebe Grüsse aus Karlsruhe

        Clarissa

        • Antworten Alexandra 16. April 2018 at 20:43

          Vielen Dank Clarissa, das freut mich sehr 🙂 Habt ganz viel Spaß, es wird sicher toll 😀 Und berichte gerne mal, wie es Euch gefallen hat. Liebe Grüße, Alexandra

  • Antworten Anne Böhringer 21. Mai 2018 at 9:08

    Hi Alexandra!
    Ich bin auch durch Zufall auf Deinen Blog gestossen auf der Suche nach guten Tips für Kos mit Kindern! Deine zwei Berichte und auch Deine Ideen für den Strandurlaub machen richtig Laune! Danke schon mal für die tollen (Ausflugs-)tips und die Mühe, die Du Dir beim ins Netz stellen gemacht hast. Nun steigt die Vorfreude noch mehr an 🙂 Wir fliegen in drei Tage für 10 Tage mit unseren beiden Mädels (5 und 7 Jahre alt).

    Viele Grüße aus Stuttgart!

    Anne

    • Antworten Alexandra 22. Mai 2018 at 22:03

      Hallo Anne, das freut mich aber, dass Dir meine Artikel gefallen. Eure Töchter haben auch ein tolles Alter für die Ausflüge. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß auf der Insel 🙂 Viele liebe Grüße, Alexandra

  • Antworten Alexandra 22. Mai 2018 at 18:44

    Hallo Alexandra,
    Dank deinem Blog hatten wir zehn wundervolle Tage auf Kos! Wir besuchten alle deine beschriebenen Orte, wenngleich auch in unterschiedlicher Reihenfolge und können alle deine Eindrücke nur bestätigen. Ein wenig hervorheben möchte ich gerne den Zoo in Zia, dort waren wir gleich zweimal 😉 so schön ist es dort: wirklich nett angelegt, sauber, freundlich, nicht überlaufen, schattig, Wasserläufe zum planschen, toller Blick – einfach ein super schöner Ort! Danke für deinen Tipp den Buggy im Auto zu lassen. Auch die drei Insel Tour haben wir mit unserer Zweijährigen problemlos überstanden. Leider war bei „Frederike“ noch kein Saisonstart, so dass wir auf eines der vielen anderen Boote ausgewichen sind. Aber auch dort hat man uns einen Buggy- und Kinderfreundlichen Platz zugewiesen und wir hatten einen unkomplizierten Tag auf dem Meer. Zu schaffen haben uns allerdings die für diese Jahreszeit noch untypisch vielen Moskitos gemacht, daher viel Schutz zur Abwehr und gegen Stiche einpacken, wir haben uns erstmal Vorort versorgt 🙂

    • Antworten Alexandra 22. Mai 2018 at 22:10

      Hallo Alexandra, vielen lieben Dank für Dein schönes Feedback, das freut mich total♥ Der kleine Zoo ist wirklich schön, wir waren auch sehr lange dort 🙂 Wir hatten wegen der Mücken den Bite Away Stift dabei, der hat sehr gut bei uns geholfen, allerdings ist der nicht für jedes Kind erträglich. Viele liebe Grüße, Alexandra

  • Antworten Birgit 15. Juni 2018 at 10:47

    Hallo, wir sitzen gerade in der Lobby und da unset Reiseführer fast nichts für Kinder hergibt hat meine Googlesuche hierhergeführt, danke für dir Tipps, fahren jetzt gleich los Richting Zia 🙂
    Mein Tipp: Einen Mietwagen haben wir in Deutschland für 13 Tage gebucht 170 Euro insgesamt und viel billiger als vor Ort denke ich. Erwähnen möchte ich noch den Aquatica Water Park, der fehlte in unserem Reiseführet, gepflegt, viel Personal, wir hatten den inklusiv, da wir in dem Hotel unterhalb wohnen, Gruß und Danke nochmal

    • Antworten Alexandra 15. Juni 2018 at 12:11

      Hallo Birgit, das freut mich, dass Ihr hier bei mir gelandet seid 😀 Habt viel Spaß in Zia und vielen Dank für Deine Tipps 🙂
      Liebe Grüße, Alexandra

  • Antworten Julia 18. Juni 2018 at 13:06

    Liebe Alexandra, vielen Dank für deinen tollen Blog. Dein Reisebericht klang so toll, dass wir uns auch für einen Sommerurlaub auf Kos entschieden haben. Mich würde interessieren, welches war denn mit dem Mietwagen euer 4. Ziel, das ihr dann nicht mehr geschafft habt? Und um mir meine Sorgen – hoffentlich – ein bisschen zu nehmen: wie schlimm war das denn mit den Mücken…? Beste Grüße und lieben Dank, Julia

    • Antworten Alexandra 18. Juni 2018 at 15:07

      Liebe Julia, vielen Dank für das tolle Feedback, das freut mich sehr 🙂 Dein anderen Kommentar ist übrigens auch angekommen. Unser nicht besuchtes Ziel war die Windmühle Mylos tou Papá (Mühle des Priesters) in Antimáchia. Dort sollen die Kinder auch selbst Getreide mahlen können. Nach meinen Aufzeichnungen soll sie von Mai bis August in Betrieb sein. Es waren auf jeden Fall mehr Mücken da, als wir sie von Mallorca gewohnt waren. Mit dem Stift (schau mal in meinem Beitrag Top und Flop Anschaffungen für den Sommerurlaub mit Kindern) hatten wir aber nach der Behandlung gar keine Probleme mehr. Meine eine Tochter hat ihn auch benutzt, die anderen beiden haben Salbe auf die Stiche bekommen. Da würde ich mir eine gut und schnell wirksame aus der Apotheke holen. Oder halt präventiv mit Autan o.ä. einsprühen. Bei uns kamen sie immer erst abends. Aber als großes Problem würde ich es jetzt nicht sehen, der Urlaub wird sicher toll werden 🙂 Viele liebe Grüße, Alexandra

      • Antworten Julia 20. Juni 2018 at 11:37

        Liebe Alexandra, danke für die Rückmeldung und sorry für die doppelte Kommentierung. Die Mühle klingt auch sehr spannend! Wenn wir es dorthin schaffen, gebe ich Rückmeldung 🙂 . Beste Grüße, Julia

        • Antworten Alexandra 21. Juni 2018 at 0:00

          Sehr gerne, würde mich freuen 🙂

    Schreibe einen Kommentar